Federbeinumbau

für Straße und Rennstrecke

Hat ein Federbein kein sensibles Ansprechverhalten, neigt zum durchschlagen oder hat keine geeignete Dämpfungscharakteristik für den bestimmten Einsatzzweck, kann diese oft auf die erforderliche Zug- und Druckdämpfung umgebaut werden. Abhängig von der konstruktiven Auslegung der Dämpfungsventile ist das oft mit Änderung der Abstimmung, der Federplättchen (Shim), und auch mittels Verwendung geeigneter Dämpfungskolben zu erreichen. Desweiteren wird die Ölviskosität festgelegt und die geeignete Feder mit der entsprechenden Vorspannung bestimmt. Modellbezogen kann die Feder gelegentlich zur Weiterverwendung, unter Berücksichtigung der individuellen Ansprüche, geeignet sein.

Für sehr ambitionierte Rennstreckenfahrer kann es modellbezogen, bedingt durch die konstruktive Auslegung empfehlenswert sein, ein Zubehör-Federbein zu verwenden.

Im Voraus sollte modellbezogen und bezüglich dem Einsatzzweck die geeignetste Umbau-Variante abgesprochen werden.

Die Tätigkeiten auf einen Blick:

  • Federbein zerlegen, reinigen und Komponenten kontrollieren.
  • Auf die abgesprochene Umbau-Variante umbauen.
  • Federrate ermitteln und ggf. neue Feder bestimmen.
  • ggf. Anfertigen der Federadapter.
  • ggf. neue Ölviskosität festlegen.
  • Prüfstandprüfläufe mit verschiedenen Einstellungen, 6 bis 8 Kennlinien zur Ermittlung der Grundeinstellung von Zug- und Druckdämpfung und deren sinnvollen Einstellungbereiche.
  • Einstellprotokoll erstellen.

Federbein im Umbau-Zustand zerlegt:DSCF0179-3

Federbein Federplättchen (Shim):DSCF0200-3

Elektronisch gesteuertes Dämpfungsventil:DSCF0033-2

Federbein Schnitt Muster:Dscf0009

z.B. KA-ZX10-13-Federbein Original- strassmaier Umbau:002-2-KA-ZX10-13-FB Orig-Hs Umb

Einige Muster Konstruktionen eigener Federbein Komponenten:001-Eig FB  Kompon