Fehlstellungsprüfung

Eine Fehlstellungsprüfung ist auch für Straßenfahrer sinnvoll aber für Rennstreckenfahrer empfehlenswert, um eine Aussage über den fahrwerktechnischen Gesamtzustand des Motorrades machen zu können. Die Bereiche Geometrie und die „Geradheit“ werden vermessen, die Dämpfungselemente und der mechanischer Aufbau werden kontrolliert. Der Anlieferzustand wird in einer Checkliste erfasst und die ermittelten Einstellungsfehler werden umgehend behoben, wenn die entsprechenden Verstellmöglichkeiten zugänglich vorhanden sind. Die neuen Grundeinstellungen werden in einem Einstellprotokoll dokumentiert. (Siehe auch unter Wissenswertes „Um ein zielgerichtetes Fahrwerk-Tuning durchzuführen“ Folder-Links-icon).

Die drei Tätigkeitsbereiche einer Fehlstellungsprüfung auf einen Blick:

  • Fahrwerks-Check. Folder-Links-icon
  • Kontrolle des mechanischen Aufbaus. Folder-Links-icon
  • Fahrwerksvermessung. Folder-Links-icon

Muster Checkliste:  pdficon_large

Muster Einstellprotokoll:  pdficon_large

DSCF0011

DSCF0045

DSCF0048